MENU
1270
0

Die „Äbs“ in unseren Smartphones

Das Smartphone – ein „Wunderwerk“ der Technik – hat sich inzwischen zu unserem ständigen Begleiter entwickelt. Aber warum greifen viele so oft zum Handy?

Es gibt kleine ambitionierte Wesen in unseren Smartphones: Die „Äbs“. Diese stellen uns mithilfe des Handys hilfreiche und unterhaltende Funktionen, zur Verfügung. Es gibt nur ein Problem: Wegen all den tollen Innovationen im Handy benutzt der Mensch sein Smartphone VIEL zu oft.

Durch die exzessive Handynutzung entstehen eigenartige und irritierende Verhaltensweisen der Menschen: zum Beispiel beschäftigen sie sich lieber mit ihrem Smartphone, anstatt mit ihrem anwesenden Gesprächspartner. Selbst während dem Sex wird zum Handy gegriffen. Wasserdichte Smartphones erlauben den Gebrauch unter der Dusche usw.

20 Prozent der Leute im Alter von 18-34 Jahren
blicken während des Sex auf ihr Handy.

Die Äbs möchten dieses Fehlverhalten der Menschen korrigieren und stellen für sich selbst Infomaterial her, um die Symptome der übertriebenen Handynutzung besser zu verstehen.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit entstand dieses besagte Infomaterial: Es werden insgesamt acht Statistiken und Fakten über „Handysucht“ illustrativ umgesetzt und mit klärenden Informationen versehen.

Katharina Bitterwolf
Katharina Bitterwolf

Lebenslauf

Geboren am 29. November 1992 in Nürnberg • 2011 Fachabitur an der Lothar-von-Faber Schule Nürnberg • 2012 allgemeines Abitur an der Lothar-von-Faber Schule Nürnberg • seit 2013 Designstudium an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm • März 2015 - August 2015 Praxissemester bei der Werbeagentur Jung von Matt in Stuttgart